Ein Mann, der zu Hause Kaffee trinkt.

Dark Web Monitoring§

Identitätsdiebe können auf schwer auffindbaren Websites und Foren im Darknet Ihre personenbezogenen Daten kaufen und verkaufen. Dark Web Monitoring durchsucht das Darknet und benachrichtigt Sie, falls Daten von Ihnen gefunden werden.

Was ist Dark Web Monitoring? 

Dark Web Monitoring ist ein Dienst, der Marktplätze für Datenhandel im Darknet regelmäßig nach Ihren Informationen absucht. Falls etwas gefunden wird, erhalten Sie eine Benachrichtigung.

Norton™ 360

Wenn Sie Norton 360-Abonnements erwerben, beginnt LifeLock gleich nach der Registrierung, im Darknet nach Ihrer E-Mail-Adresse Ausschau zu halten. Anschließend können Sie weitere Informationen zur Überwachung durch Dark Web Monitoring§ hinzufügen:

  • Führerscheinnummer
  • Mädchenname der Mutter
  • 5 Versicherungskontonummern (z.B. Krankenversicherung, Gebäudeversicherung)
  • 5 Anschriften
  • 5 E-Mail-Adressen
  • 5 Telefonnummern
  • 10 Bank- oder Anlagekontonummern
  • 10 Kreditkartennummern
  • 10 Gamertags

Norton™ 360 mit LifeLock™

Dark Web Monitoring§ in Norton 360 mit LifeLock-Abonnements können Sie noch mehr Informationen hinzufügen:

  • Führerscheinnummer
  • Mädchenname der Mutter
  • 5 Versicherungskontonummern (z.B. Krankenversicherung, Gebäudeversicherung)
  • 5 Anschriften
  • 5 E-Mail-Adressen
  • 5 Telefonnummern
  • 10 Bank- oder Anlagekontonummern
  • 10 Kreditkartennummern
  • 10 Gamertags
  • Sozialversicherungsnummer
  • Geburtsdatum
  • Name
Junge Frau mit Mobiltelefon auf dem Balkon.

Befinden sich Ihre Daten im Darknet?

Wie können Sie etwas unternehmen, wenn Sie gar nicht wissen, dass es ein Problem gibt?

Mit Dark Web Monitoring können Sie sich mögliche Risiken bewusst machen und entsprechende Maßnahmen ergreifen, falls Sie benachrichtigt werden, dass Ihre Daten im Darknet gefunden wurden.

Wenn Sie zum Beispiel erfahren, dass Ihre E-Mail-Adresse oder Kontonummer im Darknet entdeckt wurde, können Sie das Passwort ändern, mit dem Sie sich bei diesem Konto einloggen. Das neue Passwort sollte einzigartig und komplex sein.

Junger Mann im Homeoffice

Von der Datenpanne zum Verkauf im Darknet 

Problem

Eigentlich hatten Sie gedacht, Sie seien online vorsichtig: Sie geben nicht zu viele Informationen preis und achten darauf, welche Websites Sie besuchen. Doch dann erhalten Sie eine E-Mail von einem seriösen Online-Shop, dass dessen System kompromittiert wurde und auch Ihre Informationen von dieser Datenpanne betroffen sind. Später erfahren Sie aus den Nachrichten, dass die Daten, die bei dem Vorfall abgegriffen wurden, nun im Darknet zum Verkauf angeboten werden. 


Datenpannen können häufiger vorkommen, als in den Nachrichten berichtet wird, und nicht nur bei namhaften Unternehmen. Man denke etwa an Drittanbieter, mit denen renommierte Unternehmen zusammenarbeiten, oder an kleine lokale Büros. Wie sieht es beispielsweise mit Ihrem Hausarzt oder Zahnarzt aus? Was wäre, wenn die dort gespeicherten Patientenakten offengelegt würden?

Lösung

Dark Web Monitoring überwacht das Darknet auf Ihre Informationen und benachrichtigt Sie, sollte etwas gefunden werden, sodass Sie entsprechende Maßnahmen ergreifen können.

Junge Frau im Homeoffice

"Aber ich kaufe nicht online ein"

Problem

Sie kaufen nicht online ein, aber Sie verwenden Ihre Kreditkarte, um Ihre Einkäufe in Geschäften zu bezahlen. Dann erfahren Sie möglicherweise von einer Datenpanne, die speziell Kredit- und Debitkartendaten betrifft, die an Point-of-Sale-Systemen (POS-Systemen) für Einkäufe in Geschäften verwendet wurden, und dazu gehört auch ein Geschäft, bei dem Sie einkaufen.

Lösung

Norton 360-Abonnements beinhalten Dark Web Monitoring, das das Darknet nach Ihren personenbezogenen Daten durchsucht und Sie informiert, falls wir feststellen, dass Ihre Identität potenziell gefährdet ist. 

Surface Web, Deep Web, Darknet

Das World Wide Web lässt sich in verschiedene Bestandteile untergliedern: Surface Web, Deep Web und Darknet:

Frauenhände auf Tastatur.

Surface Web

Das Surface Web (das "sichtbare Web") besteht aus Webseiten, die von Suchmaschinen wie Google™ oder Bing indexiert werden. Nach einer Schätzung von 2020 umfasst das Surface Web mehr als 5.000.000.000 Webseiten.1

Hand eines jungen Manns auf der Tastatur.

Deep Web

Das Deep Web (das "unsichtbare Web") besteht aus Webseiten, die nicht unmittelbar zugänglich sind. Sie sind sozusagen von einer Mauer umgeben, die verhindert, dass jedermann sie besuchen kann. Dazu zählen alltägliche Dinge wie Ihr E-Mail-Konto, Ihre Banking-Websites, Ihr Gesundheitsdaten-Portal und viele weitere Websites, für die Sie sich erst ausweisen müssen, bevor Sie Zugriff erhalten, indem Sie sich beispielsweise einloggen oder eine Paywall überwinden.  

Laut oft zitierten Forschungsstudien schätzt man, dass das Deep Web 400 bis 550 Mal so groß ist wie das Surface Web.2

Person im Darknet.

Darknet

Das Darknet besteht aus einer Reihe anonym gehosteter Websites innerhalb des Deep Web. Diese sind zugänglich über Software, die die Identität des Nutzers verschleiert – in der Regel über "TOR" (The Onion Router). Zu Darknet-Websites zählen Online-Marktplätze für den Kauf und Verkauf von illegalen Gütern, einschließlich personenbezogener Daten, die für Identitätsdiebstahl genutzt werden können.  

Staatliche Überwachung des Darknets

Strafverfolgungsbehörden behalten Darknet-Marktplätze im Auge

Genau wie es im Surface Web viele Online-Händler gibt, so existieren im Darknet eine Reihe von Marktplätzen, auf denen Käufer und Verkäufer mit illegalen Waren handeln.

Zitat des US-amerikanischen Federal Bureau of Investigation (FBI): "Sobald eine kriminelle Organisation in den Besitz Ihres Namens, Ihrer Sozialversicherungsnummer, Ihres Geburtsdatums, Ihrer Krankenversicherungsnummer und mehr gelangt, wird sie all das wahrscheinlich im Darknet verkaufen. Der Käufer kann anschließend Kreditkarten- oder Bankkonten eröffnen, Kredite beantragen und eine Vielzahl von Straftaten in Ihrem Namen begehen."3

Im ständigen Kampf gegen Cyberkriminalität erringen internationale Behörden immer wieder Siege, indem sie große illegale Websites wie die weiter unten beschriebenen stilllegen. Andere Darknet-Handelsplätze bleiben jedoch bestehen, und es werden immer wieder neue geschaffen, um von den finanziellen Möglichkeiten des Darknets zu profitieren. Es ist ein nicht enden wollender Kampf.

AlphaBay und Hansa

Im Jahr 2017 gelang einem Zusammenschluss von Europol und US-Justizministerium die bis dato größte Sting-Operation gegen die Schwarzmärkte im Darknet. Die Behörden beschlagnahmten zwei der größten Darknet-Marktplätze und identifizierten auf dieser Basis Tausende von Administratoren, Verkäufern und Käufern.

Nachdem die Behörden in aller Stille die Kontrolle über die erste Website, Hansa, übernommen hatten, beschlagnahmten sie den damals größten Schwarzmarkt im Darknet, AlphaBay, und schalteten ihn ab. In den drei Jahren seines Bestehens hatte AlphaBay Schätzungen zufolge Umsätze von über einer Milliarde US-Dollar durch den Handel mit Drogen, gestohlenen Daten und anderen illegalen Gütern generiert.

Nach der Abschaltung von AlphaBay wechselten die Nutzer zu anderen Darknet-Märkten, darunter Hansa. So gelang es den Behörden, an die Daten von Tausenden von Website-Administratoren, -Verkäufern und -Käufern zu gelangen und viele der Drahtzieher, die mit illegalen Gütern im Darknet handelten, vor Gericht zu bringen.

Silk Road

Silk Road war eine der ersten Darknet-Websites, die sich zu einem erfolgreichen anonymen Marktplatz für illegale Waren und Dienstleistungen entwickelte. Sie wurde 2011 gegründet und 2013 abgeschaltet. Ihr Ersteller wurde schließlich zu lebenslanger Haft verurteilt. Kurz vor der Abschaltung hatte das FBI eine Liste der Arten von Gütern herausgegeben, die illegal auf Silk Road vertrieben wurden. Dazu zählten unter anderem:

  • Fälschungen: Angebote zur Ausstellung gefälschter Führerscheine, Pässe, Sozialversicherungskarten, Kreditkartenabrechnungen und sonstiger gefälschter Ausweisdokumente
  • Digitale Güter: Schadsoftware und gehackte Konten bei verschiedenen Online-Diensten
  • Dienstleistungen: Computer-Hacking-Dienste einschließlich Hacking von Konten in sozialen Netzwerken nach Wahl des Käufers
Abbildung: Frau mit Tablet, auf dem das Produkt zu sehen ist.

Dark Web Monitoring§

Wir durchsuchen das Darknet nach Ihren personenbezogenen Daten und benachrichtigen Sie über potenzielle Bedrohungen.

Im Darknet können personenbezogene Daten gekauft und verkauft werden. Dark Web Monitoring hilft, Licht ins "dunkle Netz" zu bringen, indem es Sie benachrichtigt, falls Ihre Informationen dort gefunden werden. Wir können folgende Daten überwachen: Führerscheinnummer, Mädchenname der Mutter, Anschriften und E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Kontonummern sowie Kreditkartennummern.

 

Dark Web Monitoring§ ist in den Abonnementtypen Norton 360 und Norton 360 mit LifeLock verfügbar. Letzteres bietet eine breitere, umfassendere Überwachung einschließlich Sozialversicherungsnummer und Geburtsdatum.

Mehr erfahren

 

Abonnements für Norton 360 
und Norton 360 mit LifeLock erkunden

Häufig gestellte Fragen

Das Darknet besteht aus einer Reihe anonym gehosteter Websites innerhalb des Deep Web. Diese sind zugänglich über Software, die die Identität des Nutzers verschleiert – in der Regel über "TOR" (The Onion Router). Zu Darknet-Websites zählen Online-Marktplätze für den Kauf und Verkauf von illegalen Gütern, und dazu gehören auch personenbezogene Daten, die unter anderem für Identitätsdiebstahl genutzt werden können.

Mit unserer hochmodernen Monitoring-Technologie überwachen wir nicht nur leicht zugängliche Websites und Marktplätze, sondern auch private Foren, soziale Netzwerke, Deep Web und Darknet auf offengelegte Informationen und gestohlene Daten.

Da sich das Darknet ständig verändert, kann niemand garantieren, das Darknet und private Foren zu 100 % zu überwachen. Dark Web Monitoring durchsucht nicht nur leicht zugängliche Websites und Marktplätze, sondern dringt in private Foren, soziale Netzwerke, Deep Web und Darknet vor.

Niemand kann Cyberkriminalität oder Identitätsdiebstahl vollständig verhindern.

§ Welche Informationen überwacht werden, hängt vom Abonnement ab. In der Standardeinstellung überwacht die Funktion nur Ihre E-Mail-Adresse, wobei der Prozess sofort beginnt. Loggen Sie sich bei Ihrem Konto ein, um weitere Informationen zur Überwachung einzugeben.

1 WorldWideWebSize.com | "The size of the World Wide Web (The Internet)", WorldWideWebSize.com, 23. Juli 2020. http://www.worldwidewebsize.com/

2 "White Paper: The Deep Web: Surfacing Hidden Value", Bergman, Michael K., August 2001. https://quod.lib.umich.edu/cgi/t/text/text-idx?c=jep;view=text;rgn=main;idno=3336451.0007.104   

3 "FBI Tech Tuesday: Building a Digital Defense Against ID Theft", Beth Anne Steele, 15. Mai 2018. https://www.fbi.gov/contact-us/field-offices/portland/news/press-releases/fbi-tech-tuesday-building-a-digital-defense-against-id-theft    

Die Marken Norton und LifeLock sind Teil von NortonLifeLock Inc. LifeLock-Schutz vor Identitätsdiebstahl ist nicht in allen Ländern verfügbar.

Copyright © 2022 NortonLifeLock Inc. Alle Rechte vorbehalten. NortonLifeLock, das NortonLifeLock-Logo, das Häkchen-Logo, Norton, LifeLock und das LockMan-Logo sind Marken oder eingetragene Marken von NortonLifeLock Inc. oder seinen verbundenen Unternehmen in den USA und anderen Ländern. Firefox ist eine Marke der Mozilla Foundation. Android, Google Chrome, Google Play und das Google Play-Logo sind Marken von Google, LLC. Mac, iPhone, iPad, Apple und das Apple-Logo sind in den USA und in anderen Ländern eingetragene Marken von Apple, Inc. App Store ist eine Servicemarke von Apple, Inc. Alexa und alle damit verbundenen Logos sind Marken von Amazon.com, Inc. oder seinen verbundenen Unternehmen. Microsoft und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und anderen Ländern. Der Android-Roboter wurde aus einem von Google erstellten und freigegebenen Werk wiedergegeben oder modifiziert und wird gemäß der in der Creative Commons 3.0 Attribution-Lizenz beschriebenen Bedingungen verwendet. Andere Bezeichnungen können Marken anderer Rechteinhaber sein.